Zum Hauptinhalt springen

Mobac – Draht-Ende bei Umspulvorgängen mit 3D-Sensorerkennen

Application-Report in Zusammenarbeit mit IFM und unseren Abwicklern

Reflexions-Trick beim O3D-Sensor optimal genutzt.
Die Mobac GmbH ist Spezialist für Draht- und Kabel-Ablaufgeräte. Getreu dem Leitsatz von führenden Draht- und Kabelherstellern „Wer Drähte und Kabel herstellen will, muss bremsen können“, liegt bei ihren Anlagen ein besonderes Augenmerk auf dem perfekten Bremspunkt. Denn der am Spulenkörper fixierte Draht würde die Umwickelmechanik und die Spulen unweigerlich zerstören, würde der mit hoher Geschwindigkeit ablaufende Abwickelvorgang nicht rechtzeitig vor dem Erreichen des Draht-Endes gestoppt werden. Hierfür setzt Mobac einen Kamerasensor von ifm ein. Dieser erkennt zuverlässig die letzte Lage auf dem Spulenkörper und leitet rechtzeitig den Bremsvorgang ein.

>Ganzer Artikel PDF